Bester-Freund-Tag

Seit vielen Jahren schenken wir, also mein bester Freund und Ich, uns gegenseitig zum Geburtstag Einen Tag Zeit. Wir treffen uns entweder in Würzburg oder fahren nach Aschaffenburg und starten mit einem mediterranen Frühstück in den Tag. Anschließend entspannen wir beim Saunieren und beenden den Tag in einem Restaurant mit italienischer, asiatischer oder indischer Küche. Und weil wir uns schon so lange kennen weiß man um die Vorlieben und Interessen des Anderen und so beginnt und endet so ein Tag immer völlig entspannt und dazwischen liegt jede Menge Spaß.

Ich liebe das Vivere

Für heute hatte ich im Internet nach Frühstücksmöglichkeiten in Aschaffenburg recherchiert und das Baaila entdeckt das sich auf seiner Homepage sehr stylisch präsentiert und mit Barista Kaffee, selbst gebackenen Cupcakes und einem vielfältigem Frühstück mit hausgemachter Konfitüre wirbt. Leider war das Café so gut besucht dass wir keinen Platz mehr bekamen und uns entscheiden mussten, wieder in mein geliebtes Vivere zu gehen oder noch ein bisschen durch die City zu laufen und Ausschau nach einem anderen interessanten Café zu halten. Wir haben uns für letzteres entschieden und ein kleines Café im hinteren Teil eines Blumenladens entdeckt.

Blick in den Blumenladen

Während wir auf unser Frühstück warten gilt unser Interesse den anwesenden Gästen. Frauen von Anfang Zwanzig bis Ende Dreißig die optisch eines verbindet: alle haben diesen Style den Frauen haben die in ihrer Freizeit gerne Trends wie Pilates oder Yoga folgen und regelmäßig die eigene Wohnung beziehungsweise das eigene Haus mit allen möglichen selbstgebastelten Dingen nach kreativen Pinterest-Vorschlägen umgestalten. Und das meine ich in keinster Weise abfällig.

Das Frühstück kommt und wird auf einer eher kleineren Etagere serviert. Die verspielt darauf drapierten Produkte sind so übersichtlich angeordnet dass uns bereits beim ersten Betrachten bewußt wird, dass mit dieser Auswahl und Zusammenstellung eine bis zum Mittag anhaltende Sättigung nicht möglich ist. Wir lassen uns die auf zwei Brötchenhälften verteilten Schinkenscheibchen, Käseeckchen, Tomatenvirtelchen und Apfelschnipselchen schmecken und beschließen später noch eine kleine Wegzehrung in einer Bäckerei zu kaufen.

Unsere sehr übersichtliche Frühstücksetagere

Auf dem Weg zurück zum Auto sind wir uns einig dass wir beim nächsten Bester-Freund-Tag das Blumen- und Pflanzenambiente wieder gegen das im mediterranen Stil gestaltete Local tauschen dessen Wände mit Steinkreide bemalt ein Wohlfühlambiente schafft und das uns den Aufenthalt mit einem reichhaltigen Frühstück aus hausgemachtem Kräuterquark, Serranoschinken, einer siebenfachen Käseauswahl, gekochtem Schinken, Bistrosalami, Ei, Marmelade, Nutella Honig Butter, Croissant, Brötchen, frisch gepressten Orangensaft und Tee aus Marokkanischer Minze zu einer kleinen Oase im Trubel unserer Zeit werden lässt. Ich gestehe: Ich liebe das Vivere!!

Gegen Mittag checken wir zum Saunieren im Saunagarten Mainparksee ein. Es ist schon verrückt dass wir Geld ausgeben um in feuchten, dunklen Blockhütten zu schwitzen und den Körper zu überhitzen, nur um hernach unter eiskaltem Wasser die Körpertemperatur so lange wieder runter zu kühlen bis Puls und Kreislauf einigermaßen normal sind um dann, abgeschottet von der Außenwelt, in einem Ruheraum die Erholung und Entspannung zu finden die man vom allabendlichen Couchsurfen kennt.

Ich fühle mich wie frisch recycelt

Nach dem ersten Aufguss und der ersten Ruhephase gönnen wir uns einen Milchkaffe den wir zusammen mit den mitgebrachten süßen Teilchen aus einer Bäckerei im Bistro genießen. Danach machen wir noch zwei Aufgüsse mit, entspannen beim Lesen, relaxen im Whirlpool und fühlen uns mit Einbruch der Dunkelheit bereit für den nächsten Programmpunk: Glühwein trinken am Weihnachtsmark!

Weihnachtspyramide am Aschaffenburger Weihnachtsmarkt

Wir finden direkt in der Innenstadt einen Parkplatz und machen uns bereits fünf Minuten später im Schein funkelnder Lichterketten zwischen Weihnachtspyramiden und übergroßem Nussknacker auf die Suche nach einem Glühweinstand. Wir sind umgeben vom Duft nach gebrannten Mandeln, Reibekuchen und Rostbratwürsten und werden irgendwo zwischen den Ständen mit Krippenzubehör, Kerzen, Kunsthandwerk und Geschenkartikeln fündig. Nach dem ersten Glas fühle ich bereits eine heimelige Weihnachtsstimmung im ganzen Körper und nach dem zweiten Glas spüren wir dass es Zeit wird etwas zu Essen.

Ganz in der Nähe ist das Locanda das mit dem Satz wirbt:

„Falls Ihnen die Pizza zu groß erscheint, können wir gerne eine Pizza auf 2 Teller aufteilen!“

Beim Betreten des Lokals wummert Techno oder House Music mit gefühlten 100 Dezibel durch unsere Gehörgänge was den anwesenden Gästen als eine Art Warm Up für den weiteren Abend zu dienen scheint. Von den zwei Gläsern Glühwein sind wir mittlerweile so tiefenentspannt dass wir in dem völlig überfüllten Restaurant an dem aus dem Nichts erscheinenden letzten freien Tisch platz nehmen und erstmal Rotwein ordern. Die bestellten Pizzahälften sind gigantisch groß und erstaunlich lecker. Ich fühle mich wie frisch recycelt und so geht ein wundervoller Bester-Freund-Tag zu Ende. Vielleicht liegt es am Rotwein, vielleicht aber auch an der geschenkten Zeit, dass ich so entspannt und zufrieden bin…