TraumRunde Castell – Wandern zur schönsten Weinsicht

traumrunde castell
Tourdaten:
Dauer: 3,5 Stunden
Länge: 12,3 Kilometer
Tourenart: Rundtour
Wegweisung: Rot „TraumRunde Castell" auf weißem Grund

Am westlichen Rand des Steigerwalds liegt der Weinort und Fürstensitz Castell. Bekannt ist der Ort für sein Barockschloss mit dem weitläufigem Schlossgarten und den kleinen an den Hang gebauten Häuschen mit ihren unterschiedlichen Giebeln. Und natürlich für den Weinbau. Denn hier wurde die Silvanertraube 1659 zum ersten Mal auf deutschem Boden gepflanzt.

Wir haben Castell für unsere heutige Wandertour ausgewählt, da ich bei der Internet-Recherche und Planung auf die mit dem Prädikat „TraumRunde“ versehene Tour neugierig geworden bin.

schoenste_weinsicht

TraumRunden, habe ich gelesen, sind auf die speziellen Wünsche der Wanderer zugeschnittene Rundwanderwege und erfüllen folgende Anforderungen:

  • Halbtagestouren ca. 8-15 km
  • schmale, naturbelassene Wege
  • abwechslungsreiche Landschaft
  • Aussichten, Wasser, Bachtäler
  • Unterwegs ausreichend Rastmöglichkeiten: Sitzbänke, Rastplätze, Hütten
  • perfekt markiert und beschildert
treppenturm_castell

Die circa 12 km lange TraumRunde beginnt in Castell am Infopunkt an der B 286. Von hier aus laufen wir bergauf, am Rathaus vorbei zur St. Johannes‐Kirche. Von dort führt ein knackig steiler Weg durch den Wald bis zum „Gericht unter der Linde“, einer mehrstämmig, weit ausladenden Linde auf dem Schloßberg. Hier genießen wir die Aussicht oberhalb der Weinberge über das Maintal.

Wenige Meter weiter ist die Ruine der Burg Castell, von der nur noch der Treppenturm stehen geblieben ist. Von den Resten der Burg gelangen wir über einen schmalen Pfad durch den Wald wieder Richtung Weinberge. Hier an der im Jahr 2012 ausgezeichneten „Schönsten Weinsicht Deutschlands“ haben wir eine atemberaubenden Blick über die Casteller Weinbergslagen ins fränkische Land.

traenksee

Der bisher sehr gut ausgeschilderte Weg führt weiter über schmale Pfade durch den Wald und wir erreichen nach einiger Zeit den idyllisch angelegten Tränksee. Hier machen wir ein kleines Päuschen und genießen das herrliche Wetter. Anschließend laufen wir, der Streckenführung folgend, durch die Felder bis wir wieder einen Waldrand erreichen.

Der Weg führt durch ausgedehnte Buchen- und Eichenwälder im Halbrund an der Steigerwaldkante entlang bis zur Aussichtsplattform Frankenblick. Hier fällt uns beim näheren Betrachten der Streckenmarkierung auf, dass wir uns nicht mehr auf der TraumRunde Castell, sondern auf der TraumRunde Abtswind befinden…..jetzt müssen wir uns erst einmal neu orientieren.

aussicht_auf_castell

Dank klarem Wetter reicht der Blick über den Steigerwald vom Schwanberg im Süden bis weit hinein in die nördlich gelegene Rhön. Dabei entdecken wir, zu unserer Freude, unser nächstes Ziel, den Weinort Greuth. Damit ist die kleine Extra-Tour hierher kein wirklicher Umweg. Auf dem Weg bergab durch die Weinberge suchen wir uns eine Bank und lassen uns unsere mitgebrachte Brotzeit schmecken!

Frisch gestärkt erreichen wir den Weinort Greuth. Von hier aus kann man bereits den Turm der Kirche St. Johannes in Castell sehen. Wir laufen über Wiesen und Felder Richtung Wald und biegen dort Rechts ab, Richtung Silvanerdenkmal. Hier werden wir mit einem malerischen Blick auf Castell belohnt.

schlosspark_castell

Wir gehen den Weg durch einen kleinen Weinberg runter zur Straße und machen noch einen kleinen Abstecher zum Gründleinsloch, an dem wir kurz die Wassertemperatur des glasklaren Quellwassers testen. Über die Kneipanlage kommen wir wieder zurück nach Castell.

Bei einem Abstecher in den Schlossgarten lassen wir den Tag noch einmal Revue passieren. Und beim Check der Prädikats „TraumRunde“ zeigen alle Daumen nach oben!