Plätzchen backen als Event

Weihnachtsplätzchen

Das gemeinsame Kochen und Backen in der Küche, mit Freunden oder mit der Familie, hat sich zu einem Event entwickelt, bei dem der Kreativität keine Grenzen mehr gesetzt sind. Dabei zeigt sich immer öfter, dass gerade die etwas Älteren gerne Neues ausprobieren, wo hingegen die etwas Jüngeren gerne bei Oma „über die Schulter gucken“ wenn sie Rezepte „von Früher“ zubereitet.

Weil ich gerne wollte, dass auch meine Plätzchen wie „bei Muttern“ schmecken, habe ich bei meinen Eltern angefragt, ob wir nicht am Wochenende zum 1. Advent gemeinsam Plätzchen backen wollen. Da meine Eltern mittlerweile in einem Alter sind, in dem ihnen die ein oder andere Tätigkeit nicht mehr ganz so leicht fällt, waren sie begeistert.

Meine Mutter hat mir die TRAUMSTÜCKE, das sind ganz leckere Mürbeteig-Plätzchen, ihre super saftigen KAROTTEN-LEBKUCHEN und natürlich unser aller Lieblingsplätzchen VANILLEKIPFERL vorgeschlagen. Sie meinte, das wären alles einfache Rezepte, bei denen es nicht aufs Gramm genau ankommt!

Weihnachtsplätzchen

Am Adventswochenende reiste ich mit allen benötigten Zutaten an und dann ging es los! Ich habe die Teige geknetet, gerollt und geformt. Meine Mutter hat die Teiglinge auf dem Backblech verteilt und mein Vater war für die Überwachung der Backzeit und dem anschließenden Bestreuen der Plätzchen mit Puderzucker verantwortlich.

Natürlich verrate ich euch die Rezepte!

TRAUMSTÜCKE (60 Stück)

Zutaten
125 g Zucker
250 g Butter (kalt)
500 g Mehl
100 g Marzipanrohmasse
5  Eigelb
2  TL Vanilleextrakt
1  Pr. Salz
2  Esslöffel Wasser
10 g Puderzucker

Zubereitung

SCHRITT 1
Für den Teig werden Zucker, Butter, Mehl, Eigelb, Vanilleextrakt und Salz in der Küchenmaschine zu einem bröseligen Teig verrührt.

Danach den Teig aus dem Behälter herausnehmen und das Marzipan in kleinen Stücken eingeknetet.

Anschließend den Teig flach auf einen Teller drücken und ihn abgedeckt für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

SCHRITT 2
Zur weiteren Bearbeitung, den Teig kurz durchkneten und eine gleichmäßige Rolle mit 2 cm Durchmesser daraus formen.

Von der Rolle werden 3 cm lange Stücke abgeschnitten und mit einer Gabel von oben eingedrückt, so dass ein schönes Muster entsteht.

Bevor die Traumstücke mit etwas Abstand auf ein mit Backfolie belegtes Backblech gesetzt werden, kommen sie noch einmal für weitere 30 Minuten in den Kühlschrank um den Teig herunter zu kühlen.

SCHRITT 3
Den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen, oder wenn mehrere Bleche gleichzeitig gebacken werden auf 160°C Heißluft.

SCHRITT 4
Die Plätzchen werden im vorgeheizten Ofen für 12-15 Minuten gebacken, bis sie leicht hellbraun sind und nach 2-3 Minuten, noch lauwarm mit etwas Puderzucker bestreut.

TIPP
Verpackt die Traumstücke luftdicht in einer Dose und legt dabei etwas Backpapier auf jede Lage. So halten sich die Kekse mehrere Wochen.

Plätzchen backen
Weihnachtsplätzchen

Karotten-Lebkuchen (40-50 Stück)

Zutaten
5 Eier
250g Zucker
180g Mehl
125g Zitronat/Orangeat fein zerkleinert
250g gemahlene Nüsse
250g feingeriebene Karotten
1 Päckchen Lebkuchengewürz
1 TL Hirschhornsalt
etwas Arak-Aroma
runde Oblaten

Zubereitung

Alle Zutaten gut miteinander vermengen und mit einem Messer auf die Oblaten streichen.

Die Lebkuchen im vorgeheizten Ofen bei 180° C für 20-25 Minuten backen, bis sie leicht hellbraun sind.

Nach dem abkühlen, können die Lebkuchen noch mit einer Schoko- oder Zitronenglasur bestrichen werden.

lebkuchen

Vanillekipferl (64 Stück)

Teig
500g Mehl 
400g Butter 
200g Mandeln (gemahlen) 
160g Zucker 
4 Pr. Salz 
4 TL Vanilleextrakt 

Zum Bestreuen
500g Puderzucker 
4 Vanilleschote 

TEIG
Verknete alle Zutaten kurz mit einer Küchenmaschine oder per Hand zu einem Teig. Forme ihn zu einer Kugel oder drücke ihn flach auf einen Teller. Decke ihn ab und stelle ihn für mindestens 1-2 Stunden oder auch über Nacht in den Kühlschrank.

KIPFERL FORMEN
Knete den Teig kurz durch, forme ihn zu einer Rolle mit 4 cm Durchmesser und schneide 2 cm dicke Scheiben ab. Rolle diesen Scheiben zu Kugeln und forme daraus 10-12 cm lange Rollen – achte dabei darauf, dass die Mitte etwas dicker ist als die Enden, aber die Enden nicht zu dünn werden. Lege sie, zu Kipferln gebogen und nicht zu eng aneinander, auf ein mit Dauerbackfolie belegtes Backblech und kühle sie für weitere 30 Minuten im Kühlschrank oder 15 Minuten im Gefrierfach.

OFEN VORHEIZEN
Heize den Ofen auf 160°C Heißluft vor. Ich bevorzuge diese Einstellung, da ich so mehrere Bleche gleichzeitig backen kann. Du kannst die Bleche aber auch einzeln bei 180°C O/U backen.

KIPFERL BACKEN
Backe die Kipferl für 10-12 Minuten, bis sie leicht gebräunt sind.

ZUM BESTREUEN
Schneide in der Zwischenzeit die Vanilleschote längs auf und kratze mit der Messerrückseite das Mark aus, fülle den Puderzucker mit dem Vanillemark in ein Einhandsieb, verschließe es und vermenge beides durch Schütteln.

Bestreue die warmen Kipferl direkt nach dem Backen noch auf dem Blech reichlich mit dem Vanille-Puderzucker und lasse sie dann vollständig abkühlen.

Vanillekipferl

Während der Ruhephase für den Teig haben wir gemeinsam zu Mittag gegessen. Und schon wegen „Mutters Gulasch“ hat sich der Besuch bei meinen Eltern gelohnt!

Gerald Plessgott