Die TraumRunde in Dornheim

Traumrunde bei Dornheim
Tourdaten:
Dauer: 4,0 Stunden
Länge: 14,2 Kilometer
Tourenart: Rundtour
Wegweisung:  „TraumRunde Dornheim" 

Etwa eine halbe Autostunde südöstlich von Würzburg liegt der Iphofer Stadtteil Dornheim. Der 300 Einwohner Ort liegt mitten im schönen Steigerwald und ist Ausgangspunkt für eine der schönsten „TraumRunden“ in der Region „Kitzinger Land“.

Wir parken am alten Rathaus in der Ortsmitte von Dornheim und laufen bereits nach wenigen 100 Metern hinaus in Feld und Flur. Der Weg führt an Streuobstwiesen vorbei zum Waldrand und biegt dort auf den „Kelten-Erlebnisweg” ab. Hier geht es auf naturnahen Pfaden über den „Gießgraben“ weiter bis zur Eichelwiese. Hier ist ein weiterer Einstieg in die TraumRunde, wenn man vom Parkplatz Fischhof startet.

In der Nähe befindet sich eine Wacholderheide, die als Naturdenkmal geschützt ist. Aufgrund der bis heute betriebenen Wanderschäferei wird sie „Schafwasen“ genannt.

Die Wacholderheide, die so unscheinbar wirkt, erinnert mich durch die hügelig-begrünte Landschaft ein wenig an Irland, das ich vor ein paar Jahren mit dem Hausboot bereist habe. Die blauschwarzen Wacholderbeeren die im Herbst geerntet werden können, verbreiten einen bitter-würzigen und dezent süßlichen Geruch.

Im Hochsommer herrscht hier ein reges Treiben von Schwebfliegen, Heuschrecken, Waldbienen und Schmetterlingen. Besonderheiten wie Enziane, verschiedene Nelkenarten und Golddisteln verleihen der Heide einen besonderen Reiz.

Auf naturbelassenen Waldpfaden wandern wir an verschiedenen Erlebnisstationen zum Thema „NatURwald und seine Bewohner” vorbei, durch das „Naturwaldreservat Wolfsee”. Da hier keinerlei Forstwirtschaft mehr betrieben wird, ist ein natürlicher Urwald entstanden und wir erleben Wander-Abenteuer pur.

Am Großen Wolfsee lädt eine Aussichtsplattform zu einem Päuschen inmitten unberührter Natur ein. Hier lassen wir uns unsere mitgebrachte Brotzeit schmecken!

Frisch gestärkt laufen wir durch das märchenhaft wirkende Waldgebiet „Kräuterschlag” vorbei am Kleinen Wolfsee Richtung Nenzenheim. Wir verlassen den Wald und wandern durch Wiesenauen zur Wanderhütte am „Stöckig”. Am Rande der Streuobstwiesen genießen wir den traumhaften Ausblick bis zum Schwanberg.

Durch die landwirtschaftlich geprägte sogenannte „Hellmitzheimer Bucht”, die Teil des Urmain-Tals ist, geht es über Wiesen und ein Waldstück zurück nach Dornheim, wo wir den Tag im Gasthaus des Erlebnisbauernhofes Stierhof mit typisch fränkischen Spezialitäten, einem regionalen Wein und einer regionalen Bierspezialität ausklingen lassen.

Übernachten und Essen in der Nähe

ACHTELE
Regionale, freche Küche und eine Karte, die mit den Jahreszeiten geht.

DEUTSCHER HOF
Frische, regionale Küche mit Produkten von Direktvermarktern aus der Region.

PIZZERIA DA TONINO
Italienische Spezialitäten, hausgemachte Nudel- und Fischgerichte und hausgemachte Desserts.

NEUNUNDNEUNZGER KULINARIUM
Bodenständigkeit in Verbindung mit kreativer, feiner Küche.